„Die Welt der Parfums ist ein Teil meiner Familien-DNA“: Interview mit Valentine Pozzo di Borgo

Valentine Pozzo di BorgoDieser Juni steht bei Essenza Nobile ganz im Zeichen der Monatsaktion „Pozzo di Borgo“. Da traf es sich gut, dass Valentine Pozzo di Borgo gerade erst im Mai Deutschland besuchte um ihre beiden neuesten Düfte 19 MAI 1957 und 24 OCTOBRE 1985 im Rahmen einer Pressekonferenz in München vorzustellen. Wir haben die Gunst der Stunde genutzt und die Pariser Parfumschöpferin um Antworten auf die brennendsten Fragen rund um ihre uralte Familie und die noch so junge Parfummarke Pozzo di Borgo gebeten.

In unserem Exklusiv-Interview spricht Valentine über Familienwerte und ihre lebenslange Liebe zum Duft, erzählt von ihrem Ur-Ur-Großvater Xavier Givaudan, von ihrer Freundschaft mit Charlotte Casiraghi – und vom aus dem Film „Ziemlich beste Freunde“ weltbekannten Schicksal ihres Onkels Philippe Pozzo di Borgo, der von ihr wohl bald schon ein ganz besonderes Geschenk überreicht bekommt…

_____________________________________

Essenza Nobile: Manche Frauen machen aus ihrem Alter ein Geheimnis; Ihnen hingegen dürfte das kaum gelingen: Sie lassen Ihr Geburtsdatum sogar auf Parfumverpackungen drucken. Und wie man dem Namen des nach Ihrem Geburtstag benannten Parfums 23 JANVIER 1984 entnehmen kann, wurden Sie im vergangenen Januar 30 Jahre alt. Also, zunächst einmal – herzlichen Glückwunsch nachträglich! Haben Sie den runden Geburtstag angemessen gefeiert?

Valentine Pozzo di Borgo: Vielen Dank für die Glückwünsche! Ich habe meinen Geburtstag mit meinen engsten Freunden und meiner Familie gefeiert. Was kann man sich mehr wünschen!

Essenza Nobile: Was ist in den ersten 30 Jahren Ihres Lebens denn so alles passiert? Wie man hört, ist die Parfummarke Pozzo di Borgo nicht Ihr erster Gehversuch auf dem spannenden Feld der Parfumherstellung…

Valentine Pozzo di Borgo: Pozzo di Borgo ist mein zweites Unternehmen in der Parfumbranche. Ich habe vor fünf Jahren die Firma Quintessence mit maßgeschneiderten  Produktlinien für Firmen gegründet. Die Welt der Parfums hat mich schon  immer inspiriert und ist ein Teil meiner Familien-DNA! Eine Welt, die mich fasziniert und die ich liebe, weil Sie unendlich viele, verschieden Facetten bietet.

Pozzo di Borgo

Essenza Nobile: Google ersetzt heutzutage ja bekanntlich so manchen Privatdetektiv. Und so habe ich in Vorbereitung dieses Interviews einfach mal die zahlreichen Pressebilder von Ihnen, die im Netz zu finden sind, auf mich wirken lassen; glaubt man der Google-Bildersuche, sind Sie verrückt nach Pferden, ein begeisterter Reitsport-Fan – und haben außerdem einen guten Draht zum Fürstenhaus von Monaco, speziell zu Charlotte Casiraghi. Sagt Google die Wahrheit?

Valentine Pozzo di Borgo: Ja, ich bin leidenschaftliche Pferdeliebhaberin – es ist mein zweites großes Lebensthema neben dem der Düfte! Ich nehme an Wettbewerben teil. Daher kennen ich Charlotte, wir teilen die gleiche Passion und sind im gleichen Juniorenteam geritten. Ja, Google ist ein guter Detektiv…!

Essenza Nobile: Sie entstammen einem alten korsischen Adelsgeschlecht. Nun hat ja Adel seit der Französischen Revolution rein rechtlich gesehen seine Bedeutung und Privilegien verloren; welche Relevanz hat der Faktor Adel aber heutzutage noch gesellschaftlich – und auch für Sie persönlich? Dass Sie etwa gerade mit Charlotte Casiraghi eng befreundet sind, wird ja kein Zufall sein…

Valentine Pozzo di Borgo: Adel oder nicht, ich glaube, dass es heute viel wichtiger ist, die Werte und Traditionen, die uns gelehrt wurden, weiterzugeben und zu leben. Charlotte und ich teilten die gleiche Leidenschaft und so sind wir uns näher gekommen – das ist alles.

Pozzo di Borgo 8 MARS 1764

Essenza Nobile: Einer Ihrer wohl berühmtesten Verwandten ist Carl Andrea Pozzo di Borgo, dem Sie eigens das Parfum 8 MARS 1764 gewidmet haben; er war ein gewichtiger Gegenspieler Napoleons und ein Verfechter der Unabhängigkeit Korsikas. Ist diese alte Familienfehde zwischen den Pozzo di Borgos und den Bonapartes eigentlich mittlerweile beigelegt?

Valentine Pozzo di Borgo: Die Zeit vergeht und wie wir in Frankreich sagen: „Viel Wasser ist unter den Brücken geflossen“. Wir haben alle diese Familienfehde im Kopf; doch die heutigen Beziehungen mit der Napoleon-Familie sind sehr gut.

Essenza Nobile: Wie viele „Groß-“ muss man vor das Wort „Onkel“ setzen, um das Verwandtschaftsverhältnis von Carl Andrea Pozzo di Borgo zu Ihnen korrekt zu bezeichnen?

Valentine Pozzo di Borgo: Uns trennen sechs Generationen  voneinander.

Essenza Nobile: Unsereiner geht in eine Bibliothek oder schaut bei Wikipedia nach, wenn er etwas über eine historische Figur wie Carl Andrea Pozzo di Borgo erfahren will. Welche Quellen standen Ihnen als Familienmitglied, also sozusagen als „Insiderin“, zur Verfügung?

Valentine Pozzo di Borgo: Mein Vater ist eine meiner wichtigsten Quellen. Er ist passionierter Historiker, kennt alle Familienarchive, übersetzte sogar ein Buch über die Geschichte zwischen Napoleon und den Pozzo di Borgos. Ich liebe es, ihm zuzuhören, seine Geschichten faszinieren mich immer wieder aufs Neue!

Pozzo di Borgo

„Wir ziehen unsere Inspiration aus unseren korsischen Wurzeln – und untermalen diese mit Pariser Twist!“

Essenza Nobile: Gibt es heutzutage auf Korsika eigentlich noch Pozzo di Borgos? Oder ist die Familie mittlerweile komplett in alle Welt verstreut?

Valentine Pozzo di Borgo: Unsere Wiege ist Korsika und es gibt dort noch diverse Pozzo di Borgos – vor allem  in der Nähe von Ajaccio.

Essenza Nobile: Als begeistertem Cineasten fiel mir beim Namen „Pozzo di Borgo“ natürlich zuallererst ein Film ein, der 2012 Furore machte: „Intouchables“ oder – wie er auf Deutsch heißt – „Ziemlich beste Freunde“. Der Film stellt die Geschichte von Philippe Pozzo di Borgo dar, der nach einem schlimmen Unfall querschnittsgelähmt ist und durch seinen Pfleger Abdel Yasmin Sellou (im Film „Driss“ genannt) neuen Lebensmut erhält. Wie viel hat man damals, also in den 1990er Jahren, innerhalb Ihrer Familie von den im Film dargestellten Geschehnissen mitbekommen?

Valentine Pozzo di Borgo: Der Unfall von Philippe war natürlich ein Schock für unsere Familie. Es ist immer schrecklich, solche Tragödien zu erleben, vor allen wenn man noch jung ist. Aber Philippe ist eine erstaunliche Persönlichkeit, der seine Lebensfreude nicht verloren hat.

Essenza Nobile: In welchem verwandtschaftlichen Verhältnis stehen Sie selbst zu Philippe – und haben Sie persönlich Kontakt zu ihm?

Valentine Pozzo di Borgo: Philippe ist der Bruder meines Vaters. Somit also mein Onkel. Wir stehen uns sehr nah, obwohl er heute in Marokko lebt.

Essenza Nobile: Wie fanden Sie den Film?

Valentine Pozzo di Borgo: Abdel und Philippe verbindet eine außergewöhnliche  Geschichte von Freundschaft. Der Film ist sehr gelungen, ihre Lebensgeschichten wurden gut getroffen. Man könnte fast noch einen zweiten Film drehen, so tief ist diese Freundschaft…

Essenza Nobile: Philippe wurde am 14. Februar 1951 geboren. Wird es womöglich irgendwann auch ein Parfum namens 14 FÉVRIER 1951 geben?

Valentine Pozzo di Borgo: Das ist geplant. Ich arbeite an diversen Parfüms. Wir haben bereits zwei neue in der Pipeline – vielleicht wird dieses das nächste sein!

Pozzo di Borgo

Essenza Nobile: Neben zahlreichen Pozzo di Borgos findet sich in Ihrem Stammbaum noch ein weiterer großer Name, der speziell in der Parfümeriebranche legendär ist: Xavier Givaudan. Die 1895 von ihm zusammen mit seinem Bruder Léon gegründete Firma Givaudan ist heute der weltweit größte Hersteller von Aromen und Duftstoffen. Und nun bringen Sie eine eigene Duftlinie heraus. Gibt es da Zusammenhänge? Hat sich die Passion für Düfte über die Generationen hinweg „weitervererbt“?

Valentine Pozzo di Borgo: Xavier war mein Ur-Ur-Großvater. Ja, er schuf das Haus Givaudan zusammen mit seinem Bruder. Seit jeher arbeiten alle Generationen im Duft-Metier. Mein Urgroßvater bei Givaudan, mein Großvater sammelte seine Erfahrungen in der Duft- und Aromawelt und gründete das Unternehmen „Création Aromatique“; meine Mutter besitzt eine  Parfümerie und arbeitet mit mir zusammen bei „Quintessence“. Durch all diese Leidenschaften ist vielleicht auch die meinige entstanden; ich wurde Zeit meines Lebens in Düften und Gerüchen gewiegt! Ich habe extrem viele Erinnerungen die ich mit Geruch und Düften verbinde. Unsere Phantasie, unser Unterbewusstsein arbeitet stets mit Gerüchen – und dies fasziniert mich immer wieder aufs Neue!

Essenza Nobile: Sie wurden 1984 geboren, Xavier Givaudan verstarb bereits vor dem Zweiten Weltkrieg. Er lebte und wirkte also lange vor Ihrer Zeit. Haben Sie trotzdem durch Erzählungen eine Vorstellung davon, was er so für ein Mensch war?

Valentine Pozzo di Borgo: Ich habe sehr viel über ihn erfahren. Ich schätze mich glücklich, heute mit Menschen arbeiten zu dürfen, die meinen Großvater und Ur-Großvater kannten und die mich durch diese faszinierende Welt begleiten. Beispielsweise Pierre Dinand, der Schöpfer unseres Flakons, war ein guter Freund meines Großvaters!

Valentine Pozzo di Borgo

„Ich wurde Zeit meines Lebens in Düften und Gerüchen gewiegt“: Valentine Pozzo di Borgo

Essenza Nobile: Wann hatten Sie das erste Mal die Idee zu einer Parfumlinie „Pozzo di Borgo“?

Valentine Pozzo di Borgo: Schon immer wollte ich die zwei Geschichten meiner Familien verbinden. 2010 hatte ich die Idee der Kombination „Parfum und Geschichte“.

Essenza Nobile: Pozzo di Borgo ist als Familie uralt, als Parfummarke aber blutjung und hat gerade eben erst das Licht der Welt erblickt. Welche Reaktionen auf ihre Duftkreationen gab es bislang zu vermelden? Sei es seitens der Presse, der Community der Parfum-Liebhaber – oder auch aus dem Kreis ihrer Familie selbst?

Valentine Pozzo di Borgo: Die Bewertungen sind gut, sowohl seitens der Familie und/oder der Kunden. Unser Ziel ist es, eine Familie rund um unsere Marke zu kreieren. Dies wird Zeit beanspruchen! Die Mitmenschen sind fasziniert, weil der Name Erinnerungen weckt…

Essenza Nobile: Jedes Ihrer Parfums ist von einem Mitglied der Familie Pozzo di Borgo inspiriert und nach dessen Geburtsdatum benannt. Wenn man einmal bedenkt, dass sich die Ursprünge Ihrer Familie bis ins 12. Jahrhundert zurückverfolgen lassen und es seither so viele Pozzo di Borgos gegeben haben dürfte, dass man problemlos einen Kleinstaat mit ihnen gründen – oder Korsika besetzen könnte: Wie viele Pozzo-di-Borgo-Parfums darf man denn für die Zukunft erwarten? Die Zahl der theoretisch möglichen Düfte dürfte ja in die tausende gehen…

Valentine Pozzo di Borgo: Wir könnten hunderte olfaktorische Porträts kreieren! Aber die Idee ist es, Düfte für diejenigen zu kreieren, die außergewöhnlich sind, sei es durch ihren Charakter, ihre Vergangenheit, aufgrund ihres Schicksals oder ihrer Lebensgeschichte. Ich verfolge diverse Projekte, weiß aber noch nicht, wie diese und wann diese umgesetzt werden… Lassen Sie sich überraschen.

Essenza Nobile: Als was sehen Sie die Parfums von Pozzo di Borgo? Als olfakorische Denkmäler für besonders herausragende Mitglieder der Familie?

Valentine Pozzo di Borgo: Ich sehe die Parfums von Pozzo di Borgo als eine Familiengeschichte, inspiriert durch Werte und alte Traditionen. Wir ziehen unsere Inspiration aus unseren korsischen Wurzeln und untermalen diese mit Pariser Twist! Ich hoffe, dies wird die Menschen begeistern.

Pozzo di Borgo

Essenza Nobile: Andere huldigen mit ihren Düften der Schönheit der Natur oder verewigen den Geist der Liebe in einem Parfum – Ihre Duftkreationen hingegen haben starke familiäre Bezüge. Wie wichtig ist Ihnen persönlich der Aspekt „Familie“?

Valentine Pozzo di Borgo: In der Welt, in der wir leben, die sich stetig verändert, ist es wichtig einen starken Halt durch seine Familie zu haben. Sie ist eine extrem wichtige Unterstützung. Ich habe das Glück, eine große Familie zu haben. Wir leben alle unter dem gleichem Dach und die Bindung ist extrem stark!

Essenza Nobile: Jetzt, da Sie schon mal damit angefangen haben, verschiedenen Familienmitgliedern eigene Parfums zu widmen: Bekommen Sie da in der Familie keinen Ärger, sollten Sie jemanden aus der Familie einmal nicht mit einem eigenen Duft bedenken? Oder sieht man so etwas ganz locker und gelassen, bei den Pozzo di Borgos…?

Valentine Pozzo di Borgo: Ich arbeite gleichzeitig an mehreren olfaktorischen Profilen. Wer der Nächste ist, weiß keiner – daher gibt es auch keine Eifersucht.

Essenza Nobile: Sie waren gerade in München, um Ihre beiden neuesten Düfte 19 MAI 1957 und 24 OCTOBRE 1985 vorzustellen… Ihre spontanen Eindrücke von dieser kleinen Reise und Ihrem Aufenthalt? Ist man in Deutschland den Pozzo di Borgos wohlgesonnen?

Valentine Pozzo di Borgo: Ja, es war das erste Mal, dass ich nach München kam. Eine extrem schöne Stadt – voll von Kultur! Ich war in der Oper, weil es mir empfohlen wurde und ich habe es genossen.  I loved it!

Essenza Nobile: Valentine, merci beaucoup pour cette interview!

Pozzo di Borgo

Kommentar verfassen