Parfumherstellung als Kunsthandwerk: L’ARTISAN PARFUMEUR

L'Artisan Parfumeur

Im Grunde begann die Geschichte von L’Artisan Parfumeur mit einem Scherz. Es war Mitte der 1970er Jahre in Paris. Da L‘Artisan-Gründer Jean Laporte gerade eine Chemiker-Ausbildung machte, fragte ihn ein Freund, ob er nicht vielleicht einen Bananen-Duft kreieren könne, um diesen zusammen mit einem Bananen-Kostüm zu einem Gala-Abend im Pariser Konzerthaus Les Folies Bergères zu tragen. (Logisch: Wer geht schließlich auch schon gerne als Banane auf einen Gala-Abend, ohne – standesgemäß – nach Banane zu riechen?).

Jean Laporte stellte sich der verrückten Herausforderung – und rasch wurde aus dem Bananen-Spaß ein ziemlich ernsthaftes Unterfangen. Bald schon folgten auch noch weitere Versuche – mit Grapefruit- und Vanille-Düften.


Er begann, speziell mit natürlichen Essenzen zu experimentieren und mit ihnen Parfums zu kreieren. Und schon bald nach dem Erfolg seiner ersten Düfte-Serie erhielt er in den Kreisen duft-begeisterter Parfum-Aficionados einen ziemlich schmeichelhaften Beinamen: „L’Artisan Parfumeur“.

L'Artisan Parfumeur

L’Artisan Parfumeur wurde 1976 in Paris gegründet – als eines der ersten Parfumhäuser der Kategorie „Nischenduft“ überhaupt. In ihrer mehr als 40jährigen Geschichte hat die Marke eine treue Fangemeinde aus passionierten Parfum-Liebhabern um sich versammelt, die in der Duftherstellung Aspekte wie Qualität und Originalität, Handwerkskunst und Authentizität besonders zu schätzen wissen.

Geboren aus der französischen Tradition der Parfümeurs-Kunst und inspiriert von der Natur, einem Hauch von Alchemie und einem unverwechselbaren Avantgarde-Esprit, arbeitete L’Artisan Parfumeur von Anfang an mit Rohstoffen von höchster Qualität. In Zusammenarbeit mit großen Namen der Zunft der Parfümeure wie Bertrand Duchaufour, Anne Flipo, Olivia Giacobetti oder auch aufstrebenden Talenten wie Karine Vinchon entstanden unvergessliche duftende Kleinodien der Parfümeriekunst.

Kommentar verfassen