Duftende Sonaten: Stéphanie de Bruijn

Stéphanie de Bruijn Musiknoten und Duftnoten haben so einiges miteinander gemeinsam und manchmal führt der Weg zum Parfum über die Musik. So war es jedenfalls bei Stéphanie de Bruijn; bevor sie nach Paris kam, begann sie ihre Ausbildung in der Kunst der Parfumherstellung mit Musiknoten – an einem Konservatorium. Sie spielte Klavier, studierte zehn Jahre lang Musiktheorie und Oper. Danach erkundete sie die Geheimnisse und Biologie der Pflanzenwelt.

Ihren ersten Duft stellte Stéphanie de Bruijn in der legendären, weltbekannten „Parfümerie-Hauptstadt“ Grasse in Südfrankreich her. Bei ihren Parfumkompositionen spielt sie auf einer breiten Klaviatur, von den fundamentalsten Rohstoffen bis hinauf zu den nobelsten und kostbarsten Essenzen.

Sie liebt es, eine Reihe von Duftnoten zu arrangieren – und auf der Haut ihrer Klienten „singen“ zu lassen. Für die musikaffine Düfte-Komponistin ist ein Parfum eine Emotion – ähnlich wie ein Musikstück. Es schafft eine Erinnerung, die zu einem Teil des Menschen wird, der den Duft trägt.

Stéphanie de BruijnIm Jahr 2001 gewann Stéphanie de Bruijn mit ihrem Parfum Poignées d’Amour die „International Challenge of the perfumer-creator“. 2008 eröffnete sie ihre Luxusboutique mit maßgeschneiderten („Bespoke“) Parfums im 7. Arrondissement in der Rue de L’Universite 52 in Paris. Die Straße in der französischen Hauptstadt ist bekannt für ihre Promenade mit exquisiten Antiquitätenläden und Kunstgalerien. Hier empfängt Stéphanie de Bruijn ihre Kunden in einem elegant-intimen Ambiente – zwischen Boudoir und Labor, Glasbehältnissen mit Duftstoffen und einer Sammlung schmucker Parfumfläschchen.

Neben ihrer Spezialität – individuell zugeschnittene Signaturdüfte im Kundenauftrag – baut Stéphanie de Bruijn auch fortwährend ihre Kollektion von „Ready-to-wear“-Parfums aus. Wie jeder Parfümeur hat sie die Düfte hunderter natürlicher und synthetischer Rohstoffe in ihrem Gedächtnis gespeichert und katalogisiert. In ihren olfaktorischen Kompositionen verwendet sie mehr als 400 Rohstoffe aus der ganzen Welt, darunter indisches Mysore-Sandelholz, Rosen aus Grasse, italienische Bergamotte, Virginia-Zedernholz oder Patchouli aus Indonesien.

Mit ihrer Arbeit repräsentiert Stéphanie de Bruijn die Kunst der traditionellen Parfümerie – und komponiert mit einer Mischung aus solidem Savoir-faire und musischer Inspiration duftende Sonaten.

P.S.: Die zehn Düfte der „Ready-to-wear“-Parfumkollektion von Stéphanie de Bruijn werden demnächst (im Laufe des Juni) bei Essenza Nobile erhältlich sein. Freuen Sie sich auf die duftenden Klänge der Parfum-Sonaten Cashmere, Cupidon, Délice, Oud Oud Oud!, Promenons-nous dans les Bois, Paris–Bombay, Paris–Istanbul, Paris–Montaigne, Paris-Saint Germain des Prés und Paris-Saint Honore!

Stéphanie de Bruijn

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.