Xerjoff


Markenportrait: Xerjoff

Ein Aroma, ein Ton, ein Erinnerungsfunke. Farbe, die sich zu einem gesamten Ambiente formt. Die unendliche Reihe miteinander verknüpfter, synästhetischer Impressionen. Ein Parfum verkörpert den Auftakt zu einer vom Duft initiierten Reise der Sinne.

Xerjoff Parfums und die Intentionen des Sergio Momo

Dem Begründer Xerjoffs, Sergio Momo geht es in seinen stark assoziativen Duftkreationen stets um das Wahre und Reine – in der Natur kann er all das, basierend auf natürlichen Rohstoffen und frei von jeder Synthetik finden. Die hier zu entdeckende, schier unerschöpfliche Vielfalt betrachtet Momo, wie er sagt zugleich als Geschenk und als Inspiration. Das was die Natur ihm bietet in optimaler Weise zu nutzen und in hochwertige Düfte umzusetzen, ist sein Weg dieses kostbare Geschenk anzunehmen und zu würdigen. Angeregt wurden seine Parfumkreationen ursprünglich durch die Erinnerungen an die Gärten seiner Kindheit. Heute mischen sich auch Naturschauspiele und historische Einflüsse zu den impulsgebenden Elementen seiner Arbeit. Die hochkarätigen Düfte Xerjoffs zeugen dabei stets von vollendeter Perfektion - einer Exzellenz, die Momo in ihrer Ästhetik mit absoluter Schönheit gleichsetzt.

Die Italienische Seele des Nischenparfums

Die gezähmte Wildheit der Gärten seiner Familie, auf fruchtbarer italienischer Erde wachsende, rankende Kräuter, üppige Blumenarrangements und knackiges, aromatisches Gemüse. Frisch und wild zu intensiv-lebendigen Kompositionen verschmolzen, lassen diese Grundsteine seiner Arbeit Sergio Momo bis heute nicht los. Was er entstehen lässt, sind sensible, magische Düfte, deren Zauber, obwohl nicht greifbar, eine wahrhaft markante Präsenz aufweist. Sie öffnen den Geist für die Landschaften der Vorstellungskraft und versetzen uns in die sinnlichen italienischen Gärten seiner Kindertage. Florale Noten entfalten sich hier unter der Sonne, die Luft ist erfüllt vom geschäftigen Summen des Sommers. Fruchtige Süße und herbe Kräuternoten schwingen neben dem unverkennbaren trockenen Ton der gebrannten Erde – über allem schwebt ein vertrauter, kaum wahrnehmbarer Hauch von Nostalgie. Kompositionen, die diese Eindrücke spiegeln, ergeben in Xerjoff-Kreationen wie dem mediterran-zitrischen Naxos ein übergeordnetes, rundes Abbild der Natur. Frei von Konsum und Stereotypen sind diese Eindrücke des Klaren und Ursprünglichen eine Einladung die Gedanken schweifen zu lassen und sich der Erinnerung zu öffnen.

Xerjoff Parfum trägt so auf verführerische Weise in all seiner Opulenz die beschwingte Leichtigkeit Italiens in sich. Die üppigen Kompositionen Xerjoffs kombinieren eine Vielfalt kostbarer, zum Teil ausgesprochen seltener Materialien mit einer Handwerkskunst, deren uralte Kenntnisse bis weit vor unsere Zeit zurückreichen. Fußend auf diesem Wissen und ergänzt um den für Xerjoff Parfums so charakteristischen künstlerischen Einfluss, öffnet sich eine sagenhafte Duftwelt. Ihr strahlender, zeitloser Charme übt auf die Sinne seiner Träger, sowie auf die der sie umgebenden Menschen eine gleichermaßen betörende Wirkung aus. Unverkennbar intensiv und dabei mühelos verspielt, scheinen die Düfte von Xerjoff mit einer vitalen, pulsierenden Aura umgeben zu sein.

Sergio Momo gründete Xerjoff im Jahr 2004. Seine brandneue artistische Duftschmiede verschrieb er dem Credo „Naturae Xquisite“ - „Exzellenz der Natur“. Bis heute hat dieses klare Motto als Leitsatz Xerjoffs Bestand und findet sich in jeder seiner besonderen Kreationen. Xerjoff Parfums verwendet für seine Düfte ausschließlich und kompromisslos natürliche Inhaltsstoffe von erstklassiger Qualität. Synthetische Ersatzstoffe, die mittlerweile weit verbreitet sind und auch in höheren Parfumeurskreisen durchaus Beachtung finden, kommen für den Qualitätsanspruch Momos grundsätzlich nicht in Frage. So wird für Xerjoffs Richwood, aus der XJ 17/17 Kollektion, nicht nur echtes Sandelholz, sondern die aus dem indischen Mysore stammende, aromatischste Form des duftenden Holzes verwendet. Mit seiner einzigartigen Note verleiht es Richwood den von Momo angestrebten, ausgeprägt-warmen Sandelholz-Charakter.

Die Oud Stars Kollektion von Xerjoff

Für die Düfte der Oud Stars Kollektion wird Oud von bester Qualität mittels besonderer Destillationsvorgänge auf Plantagen in Laos, Kambodscha und Borneo gewonnen. Das Duftöl aus dem Harz des Adlerholzbaumes gilt seit Jahrtausenden als kostbare Komponente zur Herstellung erlesener Parfums. Der intensive und geheimnisvolle Charakter dieses edlen Rohstoffes, bildet die Basis der individuellen Komposition jedes Oud Stars Duftes. Nach Art der traditionellen orientalischen Parfumherstellung, kreiert und fertigt Xerjoff Parfums wie Zafar, Gao, und Alexandria II.

Wie ihre duftenden Gegenstücke, üben bereits diese historischen Städtenamen, die als Namensgeber der unverwechselbaren Parfums dienen, eine inspirierende Faszination aus. Sie entstammen den Schriften des Ibn Battuta, dessen Reisebeschreibungen aus dem 14. Jahrhundert ihm den Beinamen „Marco Polo der arabischen Welt“ einbrachten.

Die Shooting Stars Kollektion

Weit ätherischer, wie ein vom Himmel gefallenes Geschenk, verhalten sich hingegen die eleganten Duftkreationen Uden und Nio aus der Shooting Stars Kollektion. Angelehnt an einen ehrfurchtgebietenden Meteoritenschauer, der Mitte des 20. Jahrhunderts jenseits des Sikhote-Alin-Gebirges niederfiel, birgt jede Box neben ihrem Parfumflakon ein wahrhaftiges Meteoritenfragment. Ein in Duft gehülltes Naturschauspiel, das Xerjoff einzigartig und sinnlich in Szene setzt.

Die Vintage Kollektion Casamorati 1888

Bis zum heutigen Tag sind im Rahmen von Sergio Momos umfassender Auseinandersetzung mit der Welt der Düfte zehn Xerjoff-Kollektionen entstanden. Neben seinen biografischen, sind es auch verschiedene historische Motive, denen sich Momo verschreibt. In einer Neuauflage gelingt es ihm, die beispiellosen Jugendstildüfte von Casamorati wieder zum Leben zu erwecken. Damit knüpft Xerjoff an die Geschichte der von Claudio Casamorati im Bologna des 19. Jahrhunderts gegründeten glorreichen La Fabbbrica di Profumi C. Casamorati an. Wie in ihren Ursprüngen, vereinen die einst weltberühmten und nun dank Xerjoff auferstandenen Vintage-Düfte von Casamorati 1888 das geschichtliche und künstlerische Erbe der glamourösen Epoche des Jugendstils.

Als eigene Kollektion unter dem Namen Xerjoff, steht selbstverständlich auch die Casamorati-Linie für luxuriöse Materialien von ausschließlich bester Qualität. Parfums dieser Kollektion, wie der unvergleichliche Duft Lira, verströmen den Wohlgeruch einer Hommage an Italiens Kunst und Kultur zu Zeiten der Belle Époque.

Come and Join The Club of Xerjoff

In anderem Kontext widmet sich auch die JTC Kollektion ganz dem nostalgischem Flair. Unter dem Titel Join The Club, für welchen das Akronym JTC steht, sammelt Xerjoff Düfte, die an ein mit verschiedenen Gruppierungen und Clubs verbundenes Lebensgefühl anknüpfen. In einer neuen, besonderen Art der Wahrnehmung erzählen diese Parfums ihre Geschichten. So sind es im von schriftstellerischen Visionen inspirierten More Than Words die Verästelungen ersonnener Handlungsstränge und das Rascheln des Papiers, die sich erahnen lassen. Ein Club der Literaten vereint in der künstlerischen Versuchung des geschriebenen Wortes und wiedergegeben in einem außergewöhnlichen Duftszenario.

Ein einzigartiges Flakondesign

Sich in der Komposition von Düften so sehr der Schönheit, Sinneseindrücken und kostbaren Essenzen zu verschreiben, bedeutet für Xerjoff Parfums, auch der Gestaltung seiner Flakons ganz besonderes Augenmerk zu schenken. Wie der Parfumeurskunst, wird ihrem Entwurf, der Farbgebung und dem wohlproportionierten Gesamteindruck besondere Aufmerksamkeit zuteil. Während die klassische Form des Flakons mit seiner goldenen Kappe stets unverändert bleibt, passt Xerjoff dessen äußere Beschaffenheit der Thematik seiner jeweiligen Kollektion an. Neben der traditionellen Fertigung aus transparentem Glas, lässt Xerjoff kostbare Flakons mit Samt beflocken, von norditalienischen Goldschmieden aus Quartzgestein herstellen, mit handgeschliffenen Halbedelsteinen versehen und von einem venezianischen Glasbläsermeister aus Muranoglas fertigen.

Ein Xerjoff Duft ist daher nicht einzig auf seinen olfaktorischen Eindruck zu reduzieren, sondern bietet in Form seines exzellent gefertigten Flakons einen zusätzlichen optischen wie haptischen Reiz. In ihrer Gesamtheit sind Xerjoffs Düfte damit in ihrer Verschmelzung von Material und Erhabenheit als kleine Kunstwerke zu verstehen - ihren Trägern vermitteln sie das Gefühl von erlesener Qualität in vollkommener Form.