Anti-Aging-Wunder mit Pinsel und Farbe: Jungbrunnen in der Kunst – Teil 2

Jungbrunnen_WochenDreiteilige Serie. Heute: Ein Jungbrunnen im prunkvollen Festsaal eines mittelalterlichen Schlosses in Italien – und auf einer Schweizer Banknote…

Nachdem ich im ersten Teil dieser Serie das Gemälde „Der Jungbrunnen“ von Lucas Cranach aus dem Jahr 1546 näher vorgestellt habe, reisen wir nun noch einmal ein gutes weiteres Jahrhundert auf der Zeitachse zurück – und landen prompt im „Sala Baronale“, dem Festsaal des Castello della Manta, eines mittelalterlichen Schlosses im italienischen Piemont. Wir schreiben ungefähr das Jahr 1440 – ein Maler verziert gerade im Auftrag des Schlossherren Valerano den festlichen Saal mit einem farbenfrohen Fresko. Das zentrale Motiv ist deutlich zu erkennen: ein Jungbrunnen! Doch Name und Gesicht des Künstlers bleiben für uns im Verborgenen. Er ist heute lediglich als „Maestro della Manta“ bekannt; ähnlich wie um den Verfasser desNibelungenliedes ranken sich auch um die Person des Erschaffers dieses Jungbrunnen-Gemäldes Rätsel und Geheimnisse… Weiterlesen