Lalique


Lalique -  Ein Stück Kunstgeschichte als Duft

René Jules Lalique, Gründer der Marke Lalique, geboren in der Champagne, wurde schnell bewusst, dass er ein außerordentliches handwerkliches Talent besaß.

Dieses Talent schulte er durch eine Zeichenausbildung, welche er an seinem Lebensabend als Grundstein seiner Karriere betrachtete.
Später entschloss er sich dazu, eine weitere Ausbildung zu absolvieren. Da er schon immer großes Interesse an Schmuck zeigte, schloss er sich einem Juwelier an und lernte von ihm.

Im zarten Alter von 20 Jahren, stellte er bereits selbst Schmuckstücke her und eröffnete seine erste Filiale in Paris, in der er seine Werke zum Kauf anbot. Später wurde er zu einem der bedeutendsten Glaskünstler der Geschichte, entwarf Hausdekoration, Schmuck, Lampen, Vasen, Kunstgegenstände und hochwertige Parfum Flakons. Seine Werke sind in vielen Museen der Welt ausgestellt, unter anderen in dem nach ihm benannten „Musee Lalique“.Seine Flakons wurde von vielen namenhaften und exklusiven Duftherstellern verwendet und sein Stil beeinflusst noch heute den Markt.

Lilique entwirft die erste eigene Parfumkollektion
Nahezu 50 Jahre nach seinem Tod, entschloss sich seine Enkelin, Marie-Claude Lalique, dazu, die Welt des Parfum um ein großes Stück zu bereichern, in dem sie eine eigene Duftlinie ankündigte.

Sie engagierte die hochrangigsten Parfumeure der Welt, ließ ihnen freie Hand bei der Auswahl der Ingredienzien und verwob deren Geschick mit der traditionsreichen, handwerklichen Kristallkunst, die bereits ihr Großvater René Lalique praktizierte.