Diptyque


Hatten wir nicht alle zu irgendeinem Zeitpunkt unseres Lebens diesen Traum? Gemeinsam mit unseren besten Freunden machen wir uns selbstständig, entfliehen dem tristen Arbeitsalltag und haben Menschen die wir lieben, den ganzen Tag um uns herum....

Manche leben diesen Traum und aus Ihrer Passion heraus entstand - über Umwege - ein sagenhaftes Geschäft am Boulevard Saint-Germain. Architekt Christiane Gautrot, der Bühnenausstatter Yves Coueslant, sowie der Maler Desmond Knox-Leet erschufen eine legendäres Dufthaus, dessen kleine Kostbarkeiten schon bald treue Fans wie Elton John, Donatella Versace und Karl Lagerfeld finden sollte.

Da das Geschäft mit den Düften sehr vielversprechend lief, schenkten sie dieser Sparte mehr Beachtung und produzierten eigene Duftkerzen. Sechs Jahre später erschien das erste Eau de Toilette mit dem Namen „L’eau“ zu Deutsch „Das Wasser“ unter dem Markennamen Diptyque. Das Parfum wurde so gut angenommen, dass Sie schon bald ihr Möbel- und Baumwollgeschäft aufgaben um sich stark auf Düfte aller Art zu fokussieren. Duftkerzen, Raumdüfte und Parfums bildeten nun das Sortiment. Diptyque bedeutet so viel wie „zweiteilig“, was sagen will, dass alle Parfums und Eau de Toilettes als Unisexprodukte zu sehen sind. Sie sind also für Mann und Frau gleichermaßen bestimmt.

Die Geschichte

Die Geschichte von Diptyque begann im 34 Boulevard St-Germain in Paris, mit drei Freunden, die von der gleichen kreativen Leidenschaft angetrieben wurden. Christiane Gautrot, Innenarchitektin, Desmond Knox-Leet, Maler und Yves Coueslant, Theaterleiter und Bühnenbildner. Ursprünglich gestalteten sie Stoffe und Tapeten für Liberty und Sanderson, als sie sich 1961 zusammenschließen und beschlossen, ein Geschäft im 34 Boulevard Saint-Germain zu eröffnen, um ihre Stoff-Designs zu präsentieren.

Mit ihrem einzigartigen Geschmack verwandelten sie die Boutique nach und nach in eine eigene Welt. Ein schicker Basar mit einer faszinierenden Vielfalt an überraschenden Produkten, die das Trio von ihren Reisen mitbrachte: einzigartig in Paris. „Händler für alles“, sie kannten keine anderen Grenzen als ihre unersättliche Neugier und ihr Gespür für Schönheit.

Die Kunst einen Raum zu parfümieren

Im Jahr 1963, zwei Jahre nach der Eröffnung, führte das Haus Diptyque seine erste Duftkerze namens Aubépine ein, auf die noch viele andere folgen sollten, darunter Cannelle und Thé. Ein blendender Start in ein umfangreiches Repertoire an Düften, alle mit der legendären schwarzen Beschriftung auf dem renommierten ovalen Etikett.

Diptyque's Duft-Repertoire ist eine Ode an die Natur und die erlesenen Zutaten. Scheinbar einfach, sind sie alle in Wahrheit eine raffinierte Neuerfindung der Natur. Jeder Duft bringt einen Moment, einen außergewöhnlichen Ort zum Ausdruck: ein sommerliches Feld in der Provence, ein gemütlicher Abend zu Hause mit der Familie, ein mit Morgentau bedeckter Garten in voller Blüte. Die Luxus-Duftkerzen sind in 12 einzelnen Schritten handgefertigt. Jede Kerze erhält ihre eigene Zusammensetzung aus Wachs und Docht, um einen gleichbleibenden Duft, mit einer Brenndauer von mehr als 60 Stunden zu gewährleisten.