Le Galion


Das Haus „Le Galion“ besitzt wahrhaftig eine aristokratische Facette. Es wurde von einem Nachfahren des Schwagers Napoleons I. und des Königs von Neapel im Jahre 1930 gegründet. 

1935 verkaufte der Gründer des Parfumhauses „Le Galion“, Prinz Murat, das Unternehmen an den Parfümeur Paul Vacher. 

Paul Vacher hatte sich zu dieser Zeit bereits einen Namen mit dem Duft „Arpège“ gemacht, den er gemeinsam mit André Fraysse für Lanvin entwickelte. Durch diesen Erfolg beflügelt, beschloss er seinen Traum zu verwirklichen und sein eigenes Parfümhaus zu gründen.

Für Paul Vacher ist ein Duft nicht einfach ein Duft, sondern vielmehr wie ein Gedicht, das einen im Innersten berührt und etwas völlig Neues, bis dato Unbekanntes erklingen lässt. So wird wird ein Grau in Paul Vacher duftendem Universum zu einem Azurblau und ein Schwarz wandelt sich durch einen von der Wissenschaft noch unentdeckten Mechanismus in etwas Helles, Leuchtendes.